Skip to Main Content »

Search Site

DAS KALTE HERZ

von Thomas Oberender

• Pubertät und Abnabelung von zuhause
• nach dem Grimm-Märchen „Die zertanzten Schuhe“
• variabel zu besetzen

Die freie Adaption des Hauffschen Märchens erzählt die Geschichte vom Kohlenmunk Peter, der sein warmes Herz und seine Fähigkeit glücklich zu sein, gegen einen Stein und Gold eintauscht. Die 36 Rollen des Stückes können mit nur acht Schauspielern gespielt werden.

Besetzung: mindestens 8 D/H

DAS KALTE HERZ

MIKROLOGE

von Robert Pinget

• Pointierte Sketche
• Hintergründige Dialoge

In bunter Reihe begegnen wir skurrilen Zeitgenossen, über die wir laut lachen, und in denen wir uns dann immer wieder selbst erkennen müssen.

Besetzung: mindestens 2 D - 3 H

MIKROLOGE

PDF-Präsentation, basierend auf einer wissenschaftlichen Hausarbeit von Jennifer Ulrich, verfasst am Institut für deutsche Sprache und Literatur der PH Freiburg 2007

Aus dem Inhalt:

• Informationen zum Autor
• Informationen zum Stück
• Das Stück in der Schule
     allgemeine didaktische Überlegungen
     Annährungsversuche: analytisch, textproduktiv, handlungsorientiert, rezeptiv
• Links und Hinweis

Umfang: 39 Seiten

Unterrichtsmaterial zu "Eins auf die Fresse"

MEDEIA

von Euripides

• Heimat und Fremde
• Recht und Gerechtigkeit
• Klassiker
• viele Rollen (Chor)
Die Geschichte von Medea, wie sie mit Jason in die Fremde flieht, dort von ihm verstoßen wird und dann aus Rache ihre Nebenbuhlerin und ihre beiden Söhne tötet, gehört zu den großen Dramen der Weltliteratur.

Besetzung: ad libitum

MEDEIA

HOMEVIDEO

von Jan Braren

• Thema „Cybermobbing“ und "Medienmissbrauch"
• viele jugendliche Rollen
• nach dem vielfach ausgezeichneten Film

HOMEVIDEO erzählt die Geschichte des 15-jährigen Jakob, der durch ein selbstgedrehtes, kompromittierendes Video den Anfeindungen seiner Mitschüler ausgesetzt wird und sich zusätzlich durch die Hilflosigkeit seines zerbröckelnden Elternhauses zu einer radikalen Entscheidung genötigt sieht.

Besetzung: 4 D - 5 H

HOMEVIDEO

Neue Stücke

  • DIE RÜBE

    von Ulrich Hub

    Wer darf über wen bestimmen? Wann ist genug genug? Und warum kann man nicht einfach nur spielen? Um diese und ähnliche Fragen geht es in Ulrich Hubs Bearbeitung des bekannten russischen Märchens, das durch seine deutungsoffenen Figuren den Parabel...

    weiterlesen »

  • HANS IM GLÜCK

    von Fitzgerald Kusz

    Ein kleines Stück über das große Glück. Das berühmte Märchen der Brüder Grimm stellt die Frage nach dem Glück und danach, wie schwer – oder leicht – es zu finden ist. Denn was Glück ist, und was nicht, liegt bekanntlich im Auge des Betrachters. So...

    weiterlesen »

  • DIEBE

    von Dea Loher

    Zwölf Existenzen am Rande einer großen Stadt: ein junger moribunder Versicherungsagent und seine Schwester, die von Wölfen träumt, sowie deren Vater im Altersheim; eine Supermarkt-Angestellte, die Chefin werden will, und ih...

    weiterlesen »