Skip to Main Content »

Search Site

ZIRKUS SARDAM

von Daniil Charms

• Phantasie
• Rolle und Identität
• Sprachwitz

Die Katastrophe nähert sich auf leisen Sohlen. Die Katastrophe heißt Vertunov. Doch Vertunov entpuppt sich als die komischste Katastrophe, die die Zirkuswelt je gesehen hat. Die Spannung steigt. Alles ist perfekt vorbereitet. Die Akrobaten und die Dompteuse, der Kraftmensch und die Kunstreiter, der Jongleur und die Seiltänzerin und natürlich der Clown warten auf ihren spektakulären Auftritt. Die Musik spielt, der Direktor begrüßt sein Publikum. Doch da entdeckt der Direktor Vertunov. Und fortan geht im Zirkus Šardam alles schief, was nur schief gehen kann...

Besetzung: ad libitum

ZIRKUS SARDAM

MEDEIA

von Euripides

• Heimat und Fremde
• Recht und Gerechtigkeit
• Klassiker
• viele Rollen (Chor)
Die Geschichte von Medea, wie sie mit Jason in die Fremde flieht, dort von ihm verstoßen wird und dann aus Rache ihre Nebenbuhlerin und ihre beiden Söhne tötet, gehört zu den großen Dramen der Weltliteratur.

Besetzung: ad libitum

MEDEIA

FESTUNG EUROPA

von Tom Lanoye

• Globalisierung
• Selbstbestimmung und Fremdbestimmung
• Migration

Aberwitzige, brüllkomische und absolut inkorrekte Wortgefechte über das so genannte kulturelle Erbe Europas: Kathedralen und Schopenhauer, Russenhass und Parmaschinken... Lanoyes origineller Ausgangspunkt: Er versammelt Leute im Stück, die aus verschiedensten Gründen raus wollen aus dieser Festung Europa und die aber dennoch die Frage bewegt, was denn das Bewahrenswerte sei am kulturellen Erbe dieses alten Kontinents: Kathedralen? Parmaschinken?

Besetzung: ad libitum

FESTUNG EUROPA

MUSST BOXEN

von Claudius Lünstedt

• Thema Gewalt
• Selbstbestimmung und Fremdbestimmung
• auch als Buch in der THEATERBIBLIOTHEK
Svens Entschluss steht fest: Er will weg - weg von dem prügelnden Vater, weg von Freundin und Kind, weg aus dem Osten, weg von sich selbst. MUSST BOXEN erzählt vom Überlebenskampf Svens, der aufbricht, um im Westen sein Glück zu machen, aber feststellen muss, dass in anderen Verhältnissen sich die Menschen nicht zwangsläufig anders verhalten. Sätze sind nicht mehr intakt; Schweigen schlägt um in Handgreiflichkeit.

Besetzung: ad libitum
MUSST BOXEN

SKY IS THE LIMIT

von Lorenz Hippe / Cédric Pintarelli

• Thema „Erwachsenwerden“
• Graffiti- und Sprayer-Szene
• Identitätssuche
Für ihr Graffiti-Stück SKY IS THE LIMIT haben die Autoren Lorenz Hippe und Cedric Pintarelli (Schauspieler und selbst ehemaliger Sprayer) ein halbes Jahr lang in der Hip-Hop-Szene recherchiert. Entstanden ist eine Geschichte, die guten Einblick in die Innenwelt eines Sprühers vermittelt. Auch die Sprache ist der Szene abgelauscht, Jugendliche werden sich darin wiederfinden.

Besetzung: ad libitum
SKY IS THE LIMIT

Neue Stücke

  • WAS IHR WOLLT

    von William Shakespeare

    Shakespeares 1602 uraufgeführte, berühmte Komödie "Twelve Nigth Or What You Will" kreist um den vergeblich liebenden Grafen Orsino, die schöne Gräfin Olivia und die an die Küste Illyriens gespülte Viola: Eine ...

    weiterlesen »

  • RUNTER AUF NULL

    von Kristofer Grønskag

    "Runter auf Null" erzählt vom Lebensgefühl Heranwachsender. Es wirft Fragen nach der Positionierung im Leben, wahrhaften Gefühlen und den Konsequenzen des eigenen Handelns auf. Und dies in einer immer haltloser werdenden, zunehmend medial geprägte...

    weiterlesen »

  • DIE RÜBE

    von Ulrich Hub

    Wer darf über wen bestimmen? Wann ist genug genug? Und warum kann man nicht einfach nur spielen? Um diese und ähnliche Fragen geht es in Ulrich Hubs Bearbeitung des bekannten russischen Märchens, das durch seine deutungsoffenen Figuren den Parabel...

    weiterlesen »