Skip to Main Content »

Search Site

WUT

von Max Eipp

• Thema Integration
• Eigenes und Fremdes
• Multikultidrama
Eine zwiespältige Mischung aus Interesse und Angst bindet Felix Laub an den kriminellen türkischen Bandenchef Can. Der verkörpert das genaue Gegenteil von Felix: Er dealt mit Marihuana, und nimmt sich alles was ihm fehlt mit Gewalt. Als Felix' Eltern merken, dass ihr Sohn von Can erpresst wird, versucht der Vater, seinen Sohn zu schützen. Aber weder Gespräche, noch juristische Schritte können Cans agressive Versuche, in Felix' Leben einzudringen, beenden.

Besetzung: ad libitum
WUT

UNSCHULD

von Dea Loher

• viele gleichwertige Rollen
• in sich geschlossene, kleine Handlungsbögen
• von der wohl derzeit politischsten deutschen Autorin

Eine Stadt am Meer in Europa: Elisio und Fadoul sind illegale schwarze Immigranten. Sie kommen aus der Wüste, deshalb können sie nicht schwimmen. Nun haben sie eine Frau ins Meer gehen sehen und ihr nicht geholfen. Fadoul findet eine Plastiktüte voller Geld und lernt die blinde Stripperin Absolut kennen, die nackt für Männer tanzt, die sie sehen können. Frau Habersatt bittet um Vergebung für Taten, die sie nicht begangen hat. Franz hat eine Aufgabe fürs Leben gefunden, nämlich das Versorgen der Toten in einem Bestattungsunternehmen.

Große Besetzung ad libitum

UNSCHULD

 

Erwachsen werden mit Oedipus

Unterrichtsanregungen zu Paula Bettina Maders Theatertext "Kleiner König Oedipus" von Prof. em. Dr. Ortwin Beisbart.

Aus dem Inhalt:  • Thema • Intentionen • Realisierung

Umfang: 7 Seiten

Unterrichtsmaterial zu "Kleiner König Ödipus"

GILGAMESCH UND ENGIDU

von Tilo Prückner / Roland Teubner

• Thema Freundschaft und Abenteuer
• Mythologie
• nach dem sumerischen Gilgamesch-Epos
Umgeben von der Steppe, in der Engidu mit seinen Freunden, den Tieren lebt, ist die Stadt Uruk, mit ihrem König Gilgamesch, ein Ort voller Geschäftigkeit und buntem Treiben. Den Gegensatz zwischen dem Stadtleben und dem Leben in der Natur greift das Stück auf und erzählt von einer Freundschaft, die stark macht und ein Abenteuer bestehen lässt.

Besetzung: 10 D/H
GILGAMESCH UND ENGIDU

NATHANS KINDER

von Ulrich Hub

• Thema „Religion und Toleranz“

In NATHANS KINDER, seiner Bearbeitung von Lessings berühmten Klassiker, stellt Ulrich Hub die junge Generation, Nathans Pflegetochter Recha und den Tempelherrn Kurt, in den Mittelpunkt des Geschehens. Über alle religiösen Konventionen hinweg verlieben sich die beiden ineinander und kämpfen deshalb für eine Verständigung und Frieden zwischen den Religionen. Das Stück eignet sich hervorragend, um Kindern die Auseinandersetzung zwischen Andersgläubigen zu zeigen. Und der Nathan fällt dann später sicher leichter.

Besetzung:  1 D - 4 H

NATHANS KINDER

Neue Stücke

  • BODYBILD

    von Julia Haenni

    Ein Stück über die Selbstwahrnehmung Jugendlicher in Zeiten von Schönheitswahn und Body Positivity.

    weiterlesen »

  • AUTOMATENBÜFETT

    von Anna Gmeyner

    "Eingeklemmt zwischen immer aggressiver auftretendem Antisemitismus und den immer härter geführten Kämpfen zwischen links und rechts, schuf Anna Gmeyner komplexe Figuren, die Opfer und Täter in einem sind. [...] ihre Stoffe sind auf bedrückende We...

    weiterlesen »

  • WAS IHR WOLLT

    von William Shakespeare

    Shakespeares 1602 uraufgeführte, berühmte Komödie "Twelve Nigth Or What You Will" kreist um den vergeblich liebenden Grafen Orsino, die schöne Gräfin Olivia und die an die Küste Illyriens gespülte Viola: Eine ...

    weiterlesen »