Skip to Main Content »

Search Site

DER STREIT

von Pierre Carlet de Marivaux

• Rollenbilder
• Begegnungen
• Identität
Welches der beiden Geschlechter brachte die Untreue in die Welt? Um diese Frage zu beantworten, wird ein Menschenexperiment durchgeführt. Drei Frauen und drei Männer werden von Kindesbeinen an in Abwesenheit des anderen Geschlechts großgezogen. Dann wird eine Begegnung der jungen Leute als Versuchsanordnung arrangiert. Ein zynisches Spiel um Liebe und Verliebtheit nimmt seinen Lauf, ohne wirklich Antwort auf die ursprüngliche Frage zu geben. Marivaux verarbeitet hier einen Stoff, der eine uralte Frage auf geradezu moderne Art und Weise verhandelt.

Besetzung: 5 D - 5 H
DER STREIT

STÜCKE AUS DEM HALBEN LEBEN

von Fitzgerald Kusz

• 31 Szenen und Monologe
• zwischen Ernst und Komik

Stücke aus dem halben Leben ist eine Sammlung von 31 Szenen, Monologen, Gesprächen im Stehcafé, Szenen vom Ehekrieg, Nachbarschaftsdialogen: szenische Miniaturen von der sanften Entlarvung der Alltagsphilosophie und rührend-komischen Strategien zur Lebensbewältigung.

Besetzung: mindestens 3 D - 3 H

STÜCKE AUS DEM HALBEN LEBEN

VIEL LÄRM UM NICHTS

von William Shakespeare

• Rache, Liebe
• Shakespeares Komödie neu übersetzt
Der Krieg ist aus, es kann geheiratet werden. Bevor allerdings die füreinander bestimmten Paare sich für immer binden, entspinnt sich eine Geschichte, die es in sich hat. Don Juan nämlich, der im Krieg unterlegene Befehlshaber, meint sich auf einem anderen Schlachtfeld - dem der Liebe - rächen zu müssen: Sein siegreicher Bruder, der Prinz von Aragonien, soll getäuscht, der Gouverneur getötet, dessen Tochter Hero zugrunde gerichtet und deren Brautwerber Claudio gequält werden. Erst der glückliche Ausgang der Komödie gibt Anlass zum titelgebenden Stoßseufzer: VIEL LÄRM UM NICHTS.

Besetzung: ad libitum

VIEL LÄRM UM NICHTS

WUT

von Max Eipp

• Thema Integration
• Eigenes und Fremdes
• Multikultidrama
Eine zwiespältige Mischung aus Interesse und Angst bindet Felix Laub an den kriminellen türkischen Bandenchef Can. Der verkörpert das genaue Gegenteil von Felix: Er dealt mit Marihuana, und nimmt sich alles was ihm fehlt mit Gewalt. Als Felix' Eltern merken, dass ihr Sohn von Can erpresst wird, versucht der Vater, seinen Sohn zu schützen. Aber weder Gespräche, noch juristische Schritte können Cans agressive Versuche, in Felix' Leben einzudringen, beenden.

Besetzung: ad libitum
WUT

GILGAMESCH UND ENGIDU

von Tilo Prückner / Roland Teubner

• Thema Freundschaft und Abenteuer
• Mythologie
• nach dem sumerischen Gilgamesch-Epos
Umgeben von der Steppe, in der Engidu mit seinen Freunden, den Tieren lebt, ist die Stadt Uruk, mit ihrem König Gilgamesch, ein Ort voller Geschäftigkeit und buntem Treiben. Den Gegensatz zwischen dem Stadtleben und dem Leben in der Natur greift das Stück auf und erzählt von einer Freundschaft, die stark macht und ein Abenteuer bestehen lässt.

Besetzung: 10 D/H
GILGAMESCH UND ENGIDU

Neue Stücke

  • DIE RÜBE

    von Ulrich Hub

    Wer darf über wen bestimmen? Wann ist genug genug? Und warum kann man nicht einfach nur spielen? Um diese und ähnliche Fragen geht es in Ulrich Hubs Bearbeitung des bekannten russischen Märchens, das durch seine deutungsoffenen Figuren den Parabel...

    weiterlesen »

  • HANS IM GLÜCK

    von Fitzgerald Kusz

    Ein kleines Stück über das große Glück. Das berühmte Märchen der Brüder Grimm stellt die Frage nach dem Glück und danach, wie schwer – oder leicht – es zu finden ist. Denn was Glück ist, und was nicht, liegt bekanntlich im Auge des Betrachters. So...

    weiterlesen »

  • DIEBE

    von Dea Loher

    Zwölf Existenzen am Rande einer großen Stadt: ein junger moribunder Versicherungsagent und seine Schwester, die von Wölfen träumt, sowie deren Vater im Altersheim; eine Supermarkt-Angestellte, die Chefin werden will, und ih...

    weiterlesen »