Skip to Main Content »

Search Site

Aus dem Inhalt:
• Autor
• Inhalt
• Presse- / Leserstimmen
• Bezug zum Schüler / Lehrer
• Ausprobieren…
• Weitere Zugänge für die Schule

Umfang: 14 Seiten

Unterrichtsmaterial zu "An der Arche um acht"

DAS KLEINE WILDE TIER

von Med Reventberg

• Thema: Einsamkeit und die Angst davor
• Märchen- und Zauberstück

Märchen- und Zauberstück von einem Jungen, der sich aufmacht in die Welt zu ziehen. Die Welt, das ist der Märchenwald, in dem Gefahren, Wunder, Glück und Verzauberung am Wege liegen...
In einer Fassung für Kinder-Spielgruppen. Deutsch von Dirk H. Fröse

Besetzung: ad libitum

DAS KLEINE WILDE TIER

DER KRIEG DER KNÖPFE

von Paula Bettina Mader

• nach dem berühmten Jugendroman von Louis Pergaud
• Themen: "Außenseiter" und "Gewalt"

In eindrücklichen Szenen beschreibt das Stück die Rituale der Jugendlichen, in denen die Grenze zwischen Spiel und Ernst verwischt. Mit Witz und Genauigkeit wird geschildert, wie eine Gruppe von Jugendlichen sich mittels alter Legenden eines gemeinsamen Feindes versichert, sich zusammenschließt, die anderen diffamiert, Händel sucht, Selbstbewusstsein erringt, einen Verräter ausschließt. Ein Stück über Jugendbanden, Gruppenbildung, Gewalt und Außenseiter.

Besetzung: ad libitum

DER KRIEG DER KNÖPFE

DER FÄCHER

von Carlo Goldoni

• Komödie mit vielen Verstrickungen
• viele wunderbare Rollen
Protagonist dieser Komödie ist ein Fächer, den Evaristo seiner Angebeteten Candida schenken will. Bevor er jedoch sein Ziel erreicht, wechselt der Fächer etliche Male den Besitzer, wird verhökert, heimlich zugesteckt, gewaltsam entrissen, gestohlen und verschenkt - und sorgt dabei für allerhand Verwicklungen. Eine meisterhaft gebaute Komödie mit vielen wunderbaren Rollen.

Besetzung: 4 D - 10 H
DER FÄCHER
• Thema „Kindheit im Nationalsozialismus“
• viele junge Rollen für Jugendliche
• variabel zu besetzen
• kurze Szenen und Spielbögen

Wie haben Kinder im Ghetto, in Konzentrationslagern, im Untergrund gelebt, was haben sie gespielt, wie sah ihr Tagesablauf aus? Welche Gedanken bewegten sie, wovon träumten sie?
Lilly Axster hat sich des komplizierten Themas „Kindheit im Nationalsozialismus“ auf unsentimentale und sehr berührende Weise angenommen. Vier Handlungsfäden sind miteinander verwoben – inmitten eines bedrückenden Klimas erkennt man die kleinen alltäglichen Heldentaten von Kindern, ihre Wünsche und Träume. Gleichzeitig vermittelt die Autorin ohne falsche logische Erklärungen das Bild einer Zeit, die gerade wegen ihrer unvorstellbaren Grausamkeit nicht vergessen werden darf.

Besetzung: mindestens 10 D/H

DOCH EINEN SCHMETTERLING HAB ICH HIER NICHT GESEHEN

Neue Stücke

  • HANS IM GLÜCK

    von Fitzgerald Kusz

    Ein kleines Stück über das große Glück. Das berühmte Märchen der Brüder Grimm stellt die Frage nach dem Glück und danach, wie schwer – oder leicht – es zu finden ist. Denn was Glück ist, und was nicht, liegt bekanntlich im Auge des Betrachters. So...

    weiterlesen »

  • DIE RÜBE

    von Ulrich Hub

    Wer darf über wen bestimmen? Wann ist genug genug? Und warum kann man nicht einfach nur spielen? Um diese und ähnliche Fragen geht es in Ulrich Hubs Bearbeitung des bekannten russischen Märchens, das durch seine deutungsoffenen Figuren den Parabel...

    weiterlesen »

  • DIEBE

    von Dea Loher

    Zwölf Existenzen am Rande einer großen Stadt: ein junger moribunder Versicherungsagent und seine Schwester, die von Wölfen träumt, sowie deren Vater im Altersheim; eine Supermarkt-Angestellte, die Chefin werden will, und ih...

    weiterlesen »