Skip to Main Content »

Search Site

• Selbstbestimmung und Fremdbestimmung 
• Gegenwelten, Wirklichkeit und Phantasie
• Identität

Zusammen mit der Fee Tinkerbell entführt Peter Pan das Mädchen Wendy und ihre beiden Brüder John und Michael nach Niemandsland, wo sie gemeinsam gegen die Piraten um den bösen Kapitän James Hook kämpfen.

Besetzung: ad libitum

PETER PAN ODER DER JUNGE, DER NICHT ERWACHSEN WERDEN WOLLTE

DIE BREMER STADTMUSIKANTEN

von F.K. Waechter

• nach dem Märchen der Brüder Grimm
• Angst und Mut
• Selbstbestimmung und Fremdbestimmung
• Gemeinschaft und Solidarität

Eine neue Fassung des berühmten Märchens: Hund, Katze, Esel und Hahn reißen vor ihren Herren aus und stellen fest, dass sie allein viel besser zurechtkommen.

Besetzung: 2 D - 8 H

DIE BREMER STADTMUSIKANTEN

DER KRIEG DER KNÖPFE

von Paula Bettina Mader

• nach dem berühmten Jugendroman von Louis Pergaud
• Themen: "Außenseiter" und "Gewalt"

In eindrücklichen Szenen beschreibt das Stück die Rituale der Jugendlichen, in denen die Grenze zwischen Spiel und Ernst verwischt. Mit Witz und Genauigkeit wird geschildert, wie eine Gruppe von Jugendlichen sich mittels alter Legenden eines gemeinsamen Feindes versichert, sich zusammenschließt, die anderen diffamiert, Händel sucht, Selbstbewusstsein erringt, einen Verräter ausschließt. Ein Stück über Jugendbanden, Gruppenbildung, Gewalt und Außenseiter.

Besetzung: ad libitum

DER KRIEG DER KNÖPFE

MUSST BOXEN

von Claudius Lünstedt

• Thema Gewalt
• Selbstbestimmung und Fremdbestimmung
• auch als Buch in der THEATERBIBLIOTHEK
Svens Entschluss steht fest: Er will weg - weg von dem prügelnden Vater, weg von Freundin und Kind, weg aus dem Osten, weg von sich selbst. MUSST BOXEN erzählt vom Überlebenskampf Svens, der aufbricht, um im Westen sein Glück zu machen, aber feststellen muss, dass in anderen Verhältnissen sich die Menschen nicht zwangsläufig anders verhalten. Sätze sind nicht mehr intakt; Schweigen schlägt um in Handgreiflichkeit.

Besetzung: ad libitum
MUSST BOXEN

BRÜCKE UND FLUSS

von Roel Adam

• Krieg und Frieden
• Selbstbestimmung und Fremdbestimmung

Die Stadt Mostar ist Symbol für den ›Bruderkrieg‹ im ehemaligen Jugoslawien. Roel Adam schreibt über die Zeit der langsamen Wiederannäherung in der gespaltenen Stadt. Er erzählt nicht mit Daten und Fakten, sondern durch die Augen von Kindern ein Stück Weltgeschichte.

Besetzung: 2 D - 2 H

BRÜCKE UND FLUSS

Neue Stücke

  • ICH, WUNDERWERK UND HOW MUCH I LOVE DISTURBING CONTENT

    von Amanda Lasker-Berlin

    Amanda Lasker-Berlins Stück, das aus mehreren Perspektiven die Frage nach der Wahrheit, der Macht und der Legitimität von Videos stellt, ob YouTube-Stream oder Familienfilmchen, zählt zu den drei Gewinnertexten der Autorentheatertage 2021.

    weiterlesen »

  • BODYBILD

    von Julia Haenni

    Ein Stück über die Selbstwahrnehmung Jugendlicher in Zeiten von Schönheitswahn und Body Positivity.

    weiterlesen »

  • AUTOMATENBÜFETT

    von Anna Gmeyner

    "Eingeklemmt zwischen immer aggressiver auftretendem Antisemitismus und den immer härter geführten Kämpfen zwischen links und rechts, schuf Anna Gmeyner komplexe Figuren, die Opfer und Täter in einem sind. [...] ihre Stoffe sind auf bedrückende We...

    weiterlesen »