Skip to Main Content »

Search Site

GEIERWALLY

von Theresia Walser / Karl-Heinz Ott

• Außenseiter
• Liebe und Hass
• viele Rollen

Was auf den ersten Blick als trivialmythische Kolportage aus den "Tyroler Bergen" daherkommt, stellt sich bei genauerer Betrachtung als scharfsinnige Analyse heutiger Befindlichkeit dar. DIE GEIERWALLY erzählt auch die Geschichte der modernen Frau, die durch den Zwang zum Opfer auf die Tiefenschicht unserer augeklärten Zivilisation verweist.

Besetzung: ad libitum

GEIERWALLY

MIT MIR NICHT

von Gustav Ernst

• Szenenfolge über Autorität und Gewalt
• Generationskonflikte in der Familie
Es geht um den kleinen, alltäglichen Terror, um die allseits bekannten Erpressungen zwischen Erwachsenen und Kindern, aber auch unter Geschwistern und Gleichaltrigen, und wie man damit umgehen kann.

Besetzung: ad libitum
MIT MIR NICHT
• grandios komische Szenenfolge über unsere verwaltete Welt
• variabel zu besetzen

Szenen aus dem täglichen Irrsinn, Geschichten von Angestellten, die durchdrehen, und Abgestellten, denen ein Licht aufgeht. Seit den Sechziger Jahren beschäftigt sich Wolfgang Deichsel, dieser „Sonderling unter den deutschen Stückeschreibern" (Botho Strauß), mit dem Frankenstein-Stoff und seinen aktuellen Bezügen. Empfohlen in den Einheitlichen Prüfungsanforderungen in der Abiturprüfung (EPA)

Besetzung: ad libitum

FRANKENSTEIN. AUS DEM LEBEN DER ANGESTELLTEN

FESTUNG EUROPA

von Tom Lanoye

• Globalisierung
• Selbstbestimmung und Fremdbestimmung
• Migration

Aberwitzige, brüllkomische und absolut inkorrekte Wortgefechte über das so genannte kulturelle Erbe Europas: Kathedralen und Schopenhauer, Russenhass und Parmaschinken... Lanoyes origineller Ausgangspunkt: Er versammelt Leute im Stück, die aus verschiedensten Gründen raus wollen aus dieser Festung Europa und die aber dennoch die Frage bewegt, was denn das Bewahrenswerte sei am kulturellen Erbe dieses alten Kontinents: Kathedralen? Parmaschinken?

Besetzung: ad libitum

FESTUNG EUROPA

DIE BREMER STADTMUSIKANTEN

von F.K. Waechter

• nach dem Märchen der Brüder Grimm
• Angst und Mut
• Selbstbestimmung und Fremdbestimmung
• Gemeinschaft und Solidarität

Eine neue Fassung des berühmten Märchens: Hund, Katze, Esel und Hahn reißen vor ihren Herren aus und stellen fest, dass sie allein viel besser zurechtkommen.

Besetzung: 2 D - 8 H

DIE BREMER STADTMUSIKANTEN

Neue Stücke

  • DER NIBELJUNGE

    von Rudolf Herfurtner

    DER NIBELJUNGE spielt in einer fernen Sagenwelt - außer der Hirschkuh, die das Findelkind Sigfrid aufzieht, und ihrer Freundin, der alten Uhu, taucht auch das Fabelwesen Drachin auf -, und doch ist der Mythos von dem Helden aus dem Nibelungenlied ...

    weiterlesen »

  • IM BANN VON RICHARD

    von Heleen Verburg

    • nach Shakespeares "Richard III"
    • Theater als Medium ausgestellt
    • Große Besetzung (Doppelrollen)

    Heleen Verburgs Theaterstück ist eine "Übermalung" des berühmten Dramas &bdq...

    weiterlesen »

  • NACH GUERNICA

    von Mariano Llorente

    • Stück über spanischen Bürgerkrieg
    • magischer Realismus
    • große Besetzung

    NACH GUERNICA erzählt vom Luftangriff auf das Dorf Guernica während des Spanischen Bürgerkriegs s...

    weiterlesen »