Skip to Main Content »

Search Site

NEUIGKEITEN

[08.05.2017]

Dea Loher erhält den Joseph-Breitbach-Preis 2017

Dea Loher erhält den Joseph-Breitbach-Preis, einen der höchstdotierten Literaturpreise, für ein bedeutendes, gattungsübergreifendes Werk, das über zwanzig Theaterstücke, Hörspiele und Prosa umfasst. Für die Jury ist ihr differenzierter Zugang zur Gewalt − im zwischenmenschlichen Zusammenhang oder im großen, gar weltpolitischen − kühn und einzigartig in der Literatur der Gegenwart. Ob es sich um den Missbrauch in einer Familie handelt, den Splitter im Kopf, der einen Rückkehrer aus dem Krieg im Nahen Osten explodieren lässt, ob sie sich mit der Verflechtung von sozialer Tristesse und krimineller Energie beschäftigt oder minutiös den Totschlag eines Jugendlichen rekonstruiert: immer bleibt Dea Loher nahe an den ­Figuren, zeigt, wie sich das Unerträgliche in das Bewusstsein der Beteiligten und der Zeugen frisst und doch Raum für ein poetisches Sprechen lässt.

Schmerz und Trauer sind ihren kraftvollen Theaterstücken eingeschrieben. Dea Loher schreibt Welttheater, das ubiquitär verstanden werden kann. Es gelingt Dea Loher, das Theater und die Literatur, die in der Gegenwart weit auseinander gedriftet sind, auf glückliche Weise zu versöhnen. Das macht ihre Theaterarbeit so haltbar und widerständig gegenüber einer unangemessenen Regie.

Im Katalog von Schultheatertexte.de sind drei Ihrer Stücke enthalten: „Blaubart – Hoffnung der Frauen“, „Unschuld“ und „Diebe“.

 

[30.03.2017]

Neues Stück im Katalog: "Diebe" von Dea Loher

... mit dem die Autorin 2010 den Publikumspreis der Mülheimer Theatertage gewann. In 37 skizzenhaften Szenen verknüpft die Autorin die Schicksale von 12 Existenzen, die am Rand einer Stadt leben, zu einem Gespinst aus Sehnsüchten und Verlustängsten. Es ist ein ins Überreale getriebene Stück über die condition humaine im 21. Jahrhundert - sowohl komisch als auch traurig-grotesk. 

 

[13.03.2017]

"So etwas wie das Stück der Stunde" 

... im Theater für Heranwachsende sei Ulrich Hubs NATHANS KINDER, so Manfred Jahnke auf DIE DEUTSCHE BÜHNE Online anlässlich der Premiere am Schnawwl / Nationaltheater Mannheim in der Regie von Theo Fransz. Das Stück ist noch in dieser Spielzeit an sieben deutschen Theatern zu sehen: außer in Mannheim auch am Staatstheater Wiesbaden, Staatstheater Cottbus, KRESCHtheater Krefeld, BAAL novo Offenburg, theater überzwerg Saarbrücken und ab 17.3. am Anhaltischen Theater Dessau. Für Lehrer*innen und Schüler*innen aus den jeweiligen Regionen also unbedingt sehenswert - und vielleicht inspirierend zum Selberspielen.

 

[01.12.2016]

"Theaterqualität(en) an Schulen sichern" 

So lautet der Titel eines Fachtags, den der Landesverband Theater in Schulen BW und der Landesverband Amateurtheater BW erstmals ausrichtet. Gemeinsam soll der Frage nach Qualität und ihrer Sicherung im Bereich Theater an Schulen nachgegangen werden. Die Veranstaltung, auf der Experten an runden Tischen ihre Erfahrungen an die TeilnehmerInnen weitergeben, findet am 24.3.2017 in Reutlingen (Heppstr. 99/1) statt. Anmeldeschluss ist der 6.3.2017. 

 

[30.11.2016]

LAMATHEA - Der Landesamateurtheaterpreis Baden-Württemberg 2017 

Der Landesamateurtheaterpreis LAMATHEA wird alle zwei Jahre für herausragende Amateurtheater in Baden-Württemberg verleihen. Unter der Preiskategorie „Theater mit Kindern und Jugendlichen“ können sich auch Schultheater-AGs mit ihren Inszenierungen bewerben. Bewerbungsschluss ist der 1. April 2017. Das Preisträgerfestival findet vom 30. September bis 2. Oktober 2017 in Karlsruhe statt. Das Bewerbungsformular und die detaillierten Ausschreibungsinformationen sind unter www.lamathea.de erhältlich.

 

[02.11.2016]

Buchhinweis - Augusto Boal, Till Baumann (Hg.): Übungen und Spiele für Schauspieler und Nicht-Schauspieler. 2013, 403 S.

»Wir alle sind Schauspieler. Sogar die Schauspieler selbst. Theater ist etwas, das jeder tut, man kann es im Fahrstuhl tun, allein, vor dem Spiegel, im Fußballstadion oder an öffentlichen Orten vor Tausenden von Zuschauern. Eigentlich an jedem Ort. Sogar in Theatern selbst.«

Die berühmten Übungen und Spiele Boals liegen hier in einer auf den neuesten Stand gebrachten und stark erweiterten Ausgabe vor. Dabei geht es darum, Zuschauer in Handelnde zu verwandeln. Dieses in 25 Sprachen übersetzte Standardwerk richtet sich an jeden, der die Übungen beruflich oder im Alltag anwenden will – an Schauspieler_innen wie an Laiendarsteller_innen, Pädagog_innen, Lehrkräfte und Therapeut_innen. Zugleich gibt der Band Einblick in die Arbeit »des wichtigsten Theatermachers Lateinamerikas« The Guardian.

 

[27.10.2016]

Neues Stück - HOSE FAHRRAD FRAU

So heißt das Debütstück des jungen österreichischen Autors Stefan Wipplinger, das zuletzt seine Uraufführung am Wiener Volkstheater feierte. In einer Großstadt begegnen sich Menschen auf der Suche nach ihrer Identität und nach Antworten auf die Frage, welche Rolle der Besitz und das Tauschen von materiellen Dingen dabei spielt. "Dabei wechseln nicht nur eine Hose oder ein Rad ihre Besitzer, sondern auch eine Frau wechselt ihre Familie: Das Tauschgeschäft kennt keinerlei physikalische oder emotionale Grenzen" (aus der Ankündigung des Heidelberger Stückemarkts 2015). Für 9 Spieler und die Altersklasse 10-Abi.

 

[15.09.2016]

Fachtagung "Kinder Macht Theater"

Vom 12. - 15. Oktober findet in Leipzig die Fachtagung "Kinder Macht Theater" statt:

"Das Wechselverhältnis von Kindern, Macht und Theater ist vielgestaltig. Es hat eine enorme Wirkung auf den pädagogischen und künstlerischen Prozess. In der Auseinandersetzung und der Reflexion über das eigene Handeln in der theaterpädagogischen Praxis und über die die Spielleitung prägenden Faktoren wird dieser Aspekt oft außen vor gelassen oder erst gar nicht wahrgenommen.
Die Fachtagung KINDER MACHT THEATER wendet sich erstmalig explizit diesem Themenfeld zu. Ziel ist es, durch vielfältige Inputs von Kolleg*innen aus der Praxis und der Theorie zu einem gemeinsamen Austausch hierüber zu kommen und so die eigene Praxis zu reflektieren und zu vertiefen.
In Vorträgen, Gesprächen, Interaktionen, Speed-Datings, Filmbeiträgen, Werkstattbesuchen und Arbeitsräumen werden wir folgende Fragen thematisieren: Wer macht das Theater – die Kinder oder der (anleitende) Erwachsene? Wer hat das Sagen? Wer spielt und wer lenkt? Wer lernt dabei von wem? Was macht Kinder frei und kreativ? Wie erfahren Kinder Selbstwirksamkeit? Und was macht die Spielleitung? Wie wirkmächtig ist Theater? Was aber schließt Kinder aus? Wie funktionieren Konstruktionen von Anderssein und Dazugehören? Welche Bilder und Vorstellungen lenken unsere eigene Haltung als Spielleiter*in und die der Kinder? Welche Rechte haben Kinder? Auf der Bühne, in der Gesellschaft und in der Gruppe? Wie ermöglichen Erwachsene Teilhabe am gemeinsamen Forschen und Schaffen? Wie werden Machtverhältnisse in zeitgenössischen professionellen Theaterproduktionen mit Kindern und Jugendlichen auf der Bühne reflektiert und thematisiert?" (offizielle Ankündigung der BUNDESARBEITSGEMEINSCHAFT (BAG) SPIEL & THEATER)

 

[01.09.2016]

Neues Stück

Die Sommerferien neigen sich leider dem Ende zu, doch das Theaterspiel geht weiter! Neues Stück im Katalog ist DER NIBELJUNGE, Rudolf Herfurtners Bearbeitung des sagenhaften Stoffes um den Drachentöter Siegfried und das Schwert Grim. Für 8 Spieler.

 

[19.07.2016]

Rückblick

Die Sommerferien stehen vor der Tür bzw. haben bereits begonnen. Zeit für ein erstes Fazit. Auffallend und erfreulich ist die Tatsache, dass die Auswahl der Stücke für Schultheaterproduktionen in der ersten Jahreshälfte 2016 sehr breit war. Haben sich die Produktionen in den vergangenen Jahren eher auf wenige Erfolgsstücke konzentriert, so sind allein in diesem Jahr bereits insgesamt 22 verschiedene Stücke gespielt worden, von "Aschenputtel" bis zur "Zauberfee von Oz". Das meistgespielte ist der Nonsense-Klassiker "Mr. Pilks Irrenhaus" (4 Inszenierungen), gefolgt von "Verbrennungen" und "Eins auf die Fresse" mit je 3 Produktionen. Je zweimal sind "Füchse lügen nicht", "Das besondere Leben der Hilletje Jans" sowie "Die Zauberfee von Oz" auf die Bühne gebracht worden.

Auch in den folgenden Wochen und Monaten werden wieder neue Stücke in den Schultheatertexte-Katalog aufgenommen werden, so dass das Schauspielerfutter nicht ausgehen wird und neue Entdeckungen gemacht werden können.

Schultheatertexte.de wünscht allen theaterbegeisterten Schülerinnen und Schülern, Lehrerinnen und Lehrern schöne Sommerferien!

 

[27.06.2016]

Stück gegen Ausländerfeindlichkeit: R. W. Fassbinders "Katzelmacher"

Eine Renaissance an Stadt- und Schultheatern erlebt derzeit Rainer Werner Fassbinders Stück "Katzelmacher" - mit aktuellen Produktionen am Theater Heidelberg, Staatsschauspiel Dresden, Hans Otto Theater Potsdam, Münchner Volkstheater und Schauspiel Frankfurt , aber auch an Schulen wie dem Lise-Meitner-Gymnasium in Falkensee. Für die kommende Theaterspielzeit stehen bereits weitere Inszenierungen fest: am Stadtheater Bern, Staatstheater Stuttgart, Deutschen Theater Berlin und Landestheater Coburg. "Katzelmacher" zeigt, wie ein Migrant für eine Gruppe junger Leute zur Zielscheibe latenter Gewaltbereitschaft und Ausländerfeindlichkeit wird.

 

[03.05.2016]

400. Todestag von William Shakespeare

 „He was not of an age, but for all time“: dies schrieb Ben Jonson wenige Jahre nach Shakespeares Tod. Und es sollte sich bewahrheiten. Noch heute gilt Shakespeare als der bedeutendste Dramatiker überhaupt, der in seinem Werk den Menschen in unvergleichlicher Vielfalt gezeigt hat.

Auch Schultheatertexte.de bietet Stücke des elisabethanischen Dramatikers an, die für die Klassenstufen 10 bis 13 eine spannende Herausforderung bieten: Die Komödien Ein Sommernachtstraum (Ü: Gosch, Schanelec, Wiens), Viel Lärm um nichts (Ü: Schanelec), Wie es euch gefällt (Ü: Gosch, Schanelec), die berühmte Tragödie Romeo und Julia (Ü: Bechtolf, Wiens) sowie die auf "Richard III" basierende Adaption Im Bann von Richard von Heleen Verburg.

Anlässlich des 400. Todestags sind zudem im Verlag der Autoren sechs Stücke in den zeitgemäßen und vielgespielten Übersetzungen von Angela Schanelec und Jürgen Gosch in einem Band erschienen.

 

[05.04.2016]

Bewerbungen zum 7. Deutschen Kinder-Theater-Fest in Leipzig (12. - 15. Oktober 2016)

Teilnehmen können Theatergruppen aus dem deutschsprachigen Raum, deren Darsteller zwischen sechs und zwölf Jahre alt sind. Produktionen aus allen Sparten (z. B. Schauspiel, Tanz- und Musiktheater, Puppen- und Figurentheater) sind willkommen. Alltagsgeschichten, Märchen, Mythen, Utopisches und Poetisches können dabei das breite Themenspektrum des Theaters mit Kindern aufzeigen. Begleitend zum Kindertheaterfest veranstaltet die Bundesarbeitsgemeinschaft (BAG) Spiel & Theater die Fachtagung »Kinder: Macht: Theater«, die sich kritisch mit den vielschichtigen Machtfragen in der Theaterarbeit mit Kindern beschäftigt.

Bewerbungsfrist für Gruppen ist der 15. April 2016.

Die Bewerbungsunterlagen und weitere Informationen zum Deutschen Kindertheaterfest sind auf www.kinder-theater-fest.de zu finden.

 

[01.04.2016]

Neue Fortbildungsreihe in Hessen

Der Landesverband Schultheater in Hessen e.V. (LSH) bietet hessischen LehrerInnen aller Schulstufen und Schulformen ab August 2016 landesweit eine Fortbildungsreihe im Fach Theater/Darstellendes Spiel an. Hier geht es zur Ausschreibung.

 

[22.01.2016]

Neues Jahr & Neues Stück

SCHULTHEATERTEXTE.DE wünscht allen Leser*Innen, Spieler*Innen, Lehrer*Innen und Schüler*Innen ein wunderbares Jahr 2016!

Auch dieses Jahr werden wir wieder neue Stücke in den Katalog aufnehmen. Den Anfang macht Heleen Verburgs "Im Bann von Richard". Die Übermalung des Shakespearschen Dramas "Richard III" ist eine verspielte Variante für große Besetzung, die nicht auf Psychologie setzt, sondern den Irrsinn des Machtmissbrauchs und Tötens aufzeigt. Erträglich wird dies, indem der Vorgang des Theaterspiels auf witzige Weise offengelegt wird. 

 

[01.12.2015]

Klimagipfel - "Spielplatz 21. Fünf Theaterstücke über Natur und Umwelt"

Die UN-Klimakonferenz in Paris rückt derzeit wieder die Bedrohung von Natur und Umwelt in den Blickpunkt. Diesem Thema widmen sich auch fünf Kinder- und Jugendstücke in dem Band Spielplatz 21; der Band enthält: Gioconda Belli/Silvia Andringa, DIE WERKSTATT DER SCHMETTERLINGE; Rudolf Herfurtner, MUSCHELKIND; Lorenz Hippe, 2050 -  EIN TAG IM NOVEMBER; Mike Kenny, DER GÄRTNER und Katrin Lange, IKAR - ZU WASSER, ZU LANDE, IN DER LUFT.

 

 

 

 

[26.11.2015]

Meistgespielten Stücke 2014 - 2015

Die meistgespielten Stücke auf SCHULTHEATERTEXTE.DE in den beiden vergangenen Jahren repräsentieren eine bunte Auswahl an Stoffen, Themen und Genres und zeigen die ganze Vielfalt des Schultheaters.

Das am häufigsten gespielte Stück ist der Dauerbrenner TOP DOGS des im vergangenen Jahr verstorbenen Schweizer Autors Urs Widmer: ehemalige Top-Manager, die sich nun in der Arbeitslosigkeit wiederfinden und eine neoliberale, aus dem Ruder laufende Wirtschaft - "Top Dogs" bleibt weiterhin ein hochaktuelles Stück. Dahinter folgt mit VERBRENNUNGEN des Kanadiers Wajdi Mouawad die anrührende Geschichte zweier Geschwister, die sich nach dem Tod der Mutter auf die Spuren ihrer Vergangenheit in den Nahen Osten begeben - eine Reise, die von den Anlässen für Gewalt und Blutvergießen erzählt, eine Reise zurück in den Krieg.

Ulrich Hubs FÜCHSE LÜGEN NICHT schildert die Wartesituation einer Gruppe von Tieren an einem Flughafen. Bis ein dubioser Fuchs aufkreuzt, und so Einiges durcheinander und ans Tageslicht bringt. Und MR. PILKS IRRENHAUS (Ken Campbell) versammelt 17 Kurzszenen mit Erhabenem, Alltäglichem, Banalem, Übersinnlichem und Absurdem - die Welt als Panoptikum. Des Weiteren wurde erneut häufig auf bekannte Stoffe wie PETER PAN (Bearbeitung: Bernd Wilms) und EINE ODYSSEE (Ad de Bont) zurückgegriffen. 

 

[20.10.2015]

"FESTUNG EUROPA – ein aktuelles Stück zur europäischen Identitätssuche"

Aus unterschiedlichsten Kriegs- und Krisengebieten strömen aktuell Menschen nach Europa, in der Hoffnung auf ein besseres, menschenwürdiges Leben. Und wie reagiert Europa? Mit Solidarität und Hilfsbereitschaft auf der einen Seite, mit Zäunen, Schuldzuweisungen, Ablehnung von Verantwortung und Bewegungen wie Pegida auf der anderen. Europa ist sich uneins und gezwungen, sein Selbstverständnis stets neu zu befragen, sowohl nach innen, als auch nach außen – dem vermeintlich Fremden gegenüber.

Ein höchst aktuelles Stück, das dieses europäische Hinterfragen der eigenen (kulturellen) Werte thematisiert, ist FESTUNG EUROPA des Belgiers Tom Lanoye: hier treffen sich Menschen unterschiedlicher Nationen, die zusammenwachsen sollen. Die Frage steht im Raum, wie der vielbeschworene Zusammenhalt der Nationen gesteuert werden soll, wenn Angst vor Entindividualisierung und Vorurteile noch immer den Kontinent beherrschen.

 

[02.10.2015]

"Nach Guernica"

Der Katalog wächst an! Das neueste Stück - NACH GUERNICA des spanischen Autors Mariano Llorente - erzählt vom Luftangriff auf das Dorf Guernica während des Spanischen Bürgerkriegs und dessen Nachhall bis in die Gegenwart. Über verschiedene Handlungsfäden, magische Elemente und Zeitsprünge folgt das Stück den Spuren der Verstorbenen und nähert sich einem schuldbeladenen Kapitel europäischer Geschichte. Es kann groß besetzt werden.

 

[11.9.2015]

"Legende vom Dolchstoß"

Neu im Katalog ist die LEGENDE VOM DOLCHSTOSS des Schweizer Autors Guy Krneta. Das Stück erzählt vom wechselhaften Schicksal eines Kriegshelden, dessen Taten in Friedenszeiten gänzlich anders beurteilt werden. Es ist eine zeitlose, verspielte Parabel über die Gesetzmäßigkeiten von Krieg und Frieden, ohne den moralischen Zeigefinger zu heben. Die Besetzung ist variabel.

 

[4.9.2015]

Schultheater der Länder 2015

Schultheater lebt! Das bezeugt alljährlich das 'Schultheater der Länder', eines der größten Festivals im Bereich des Theaters in der Schule. Diesjähriger Gastgeber ist Dresden, wo vom 20.9 bis 26.9.2015 Spielgruppen, Lehrer, Fachleute und Publikum zusammenkommen, um sich über den Status quo und die Weiterentwicklung des Faches Theater in Theorie und Praxis auszutauschen.

Eine Woche lang werden Schultheaterproduktionen aus allen Bundesländern sowie ausländische Gastspiele gezeigt, flankiert von einem Rahmenprogramm mit Fachtagungen, Werkstätten, Aufführungsgesprächen und Festivalberichten.

Der Themenschwerpunkt in diesem Jahr lautet „Forschendes Theater“. Es werden entsprechend „Theaterproduktionen aus allen Schulstufen und Schulformen zu sehen sein, bei denen forschende Verfahren die theatrale Praxis bestimmen“ (www.sdl2015.de).

 

[29.7.2015]

schultheatertexte.de ist neu gestaltet!

Wir haben die Website für Sie gründlich überarbeitet, mit verändertem Layout und verbesserter Funktionalität ausgestattet. Falls Sie auf schultheatertexte.de dennoch Fehler entdecken oder Verbesserungsvorschläge haben, würden wir uns über entsprechende Hinweise freuen. Bitte geben Sie uns auch Bescheid, falls Sie nach der Umstellung der Website keinen Zugriff mehr auf Ihren Kunden-Account bzw. bereits erworbene PDF-Dateien haben.

Viel Spaß beim Stöbern, Bestellen und Lesen!
Ihr Verlag der Autoren

 

[27.7.2015]

"Jugendliche oder gar Kinder von Kriegsbildern und Kriegsberichterstattungen fernzuhalten ist wegen unserer omnipräsenten Medien weder machbar noch wünschenswert. Wie aber bringt man jungen Leuten diese menschliche Katastrophe näher, ohne sie zu überfordern oder in die Gleichgültigkeit zu treiben? 4 Autoren - Roel Adam, Guy Krneta, Per Lysander, Volker Schmidt - sowie eine Autorin - Suzanne Lebeau - haben gehaltvolle Theaterstücke zum Thema 'Krieg' verfasst. Dabei war ihnen allen wichtig, nicht das Heroische in den Vordergrund zu stellen, sondern das persönliche Leid der meist jugendlichen Opfer und ihrer Nächsten. Das gelang meiner Einschätzung nach Suzanne Lebeau in 'Das Geräusch knackender Knochen' am eindringlichsten. In seinem brillanten Nachwort gibt der Herausgeber Thomas Maagh (zuletzt 'Fünf Theaterstücke über Mobbing', ID-B 1/15) Anregungen zur Rezeption. Wenn einfühlsame Erwachsene das Zielpublikum, das m.E. eher Jugendliche als Kinder sein sollten, begleiten, dann wird z.B. eine Theater AG oder Unterrichtseinheiten der Fächer Ethik, Sozialkunde etc. großen Gewinn aus der Anthologie ziehen", so Martina Mattes in ihrer heute erschienenen Rezension des Bandes Spielplatz 28. Fünf Theaterstücke über Krieg für ekz.bibliotheksservice.
Die jährlich erscheinende Anthologie Spielplatz ist die einzige deutschsprachige Publikation mit internationalen Theaterstücken für Kinder und Jugendliche. Die Bände 1 bis 9 und 11 enthalten die jeweils fünf bis acht "besten Stücke des Jahres"; die anderen Bände sind thematisch konzipiert. Die Anthologie erscheint in jedem Frühjahr und kann zum um € 3,-- reduzierten Preis im Abonnement bezogen werden.

 

[23.7.2015]

"Fürs Abi auf die Bühne" betitelt Joachim Göres seinen Artikel in der heutigen Ausgabe der Süddeutschen Zeitung über die wachsende Bedeutung des Schulfachs Darstellendes Spiel.